Eine digitale Fotographie des Sehnervenkopfes erlaubt es, das Ausmaß der glaukomatösen Veränderungen zu dokumentieren. Bei Kontrolluntersuchungen kann dann der aktuelle Befund des Sehnervens genau mit dem Papillenfoto verglichen werden.

Spezialaufnahmen im rotfreien Licht liefern hierbei ergänzende Informationen, weil hierbei die Nervenfaserschichten auf der Netzhaut besser dargestellt werden können.

Fundusaufnahmen der Netzhautmitte sind wertvolle Hilfen zur Verlaufkontrolle von Netzhautveränderungen.

Fundusbild eines linken Auges

Gleiche Aufnahme im rotfreien Licht.