Katarakt-OP

Die Katarakt-Operation (Operation des „Grauen Stars“, Staroperation) ist die in Deutschland am häufigsten durchgeführte Operation mit über 700.000 Operationen im Jahr. In der Augenklinik Saarburg werden jährlich über 1.000 Kataraktoperationen in Kleinschnitttechnik durchgeführt. 

Das Prinzip der Kataraktoperation beruht auf der Entfernung der getrübten Linse mit Ausnahme ihrer äußeren Hülle und der Implantation einer Kunstlinse in diese äußere Hülle, den Kapselsack. 

Bild: Katarakt als Trübung der Linse.  Durch die Katarakt-Operation erfolgt die Entfernung der getrübten Linse und die Implantation einer klaren Kunstlinse.
Schematische Zeichnung einer Kataraktoperation

Die Operationsdauer beträgt nur etwa zehn Minuten, die Operation ist in Tropfanästhesie, in Peribulbäranästhesie oder in Allgemeinnarkose, je nach persönlicher Präferenz des Patienten möglich. 

Zumeist wird die Operation ambulant durchgeführt, bei besonderen Risikokonstellationen ist jedoch manchmal eine stationäre Aufnahme erforderlich. 

Als Standardlinse bieten wir unseren Patienten eine monofokale faltbare Acryllinse  mit hydrophober Oberfläche und asphärischer Randgestaltung an, mit der wir in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen gesammelt haben. 

Bei Wunsch auf Brillenunabhängigkeit besteht auch die Möglichkeit der zuzahlungspflichtigen Implantation einer Multifokallinse, die ein gutes Sehen in Ferne und Nähe ermöglicht.

Einzelheiten besprechen wir gerne persönlich während der Untersuchung in unserer Praxis.