Glaskörper-OP

Glasköperoperationen (Vitrektomie, Pars-Plana-Vitrektomie) werden in unserer Klinik zumeist als trokargeführte, minimal invasive Eingriffe durchgeführt. Wir benutzen zum möglichst schonenden Abtrag des Glaskörpers Vitrektome mit hoher Schnittfrequenz und geringer Größe (23 Gauge oder auch 27 Gauge).

Eine Vitrektomie ist erforderlich bei Erkrankungen des Glaskörpers, der Grenzfläche zwischen Glaskörper und Netzhaut (vitreoretinale Grenzfläche), und einigen Erkrankungen der Netzhaut und der Chorioidea. 

In unserer Klinik werden Vitrektomien als stationäre Eingriffe mit kurzer Liegedauer angeboten. Ihre Durchführung erfolgt in der Regel in Peribulbäranästhesie, selten in Allgemeinanästhesie. 


Schematische Zeichung des intraoperativen Situs während einer Standardvitrektomie.